Einsamkeit

Einsamkeit ist das Gefühl, an welches ich dachte, als dieses Foto entstand. Und auch beim Aufbereiten für die Aktiv-Ausstellung hatte ich eine Vorstellung, in welche Richtung es gehen sollte. Die Geschichte, die dann spontan entstand ist von Anfang bis Ende meiner Phantasie entsprungen. Ganz besonders gespannt bin ich darauf, welche Geschichte Sie hier sehen.

Für den sehr Einsamen ist schon Lärm ein Trost. (Friedrich Wilhelm Nietzsche)

Quelle: http://www.nietzschesource.org/#eKGWB/NF-1883,12[1]

Einsamkeit - eine Fantasie zum Bild

Schon vor vielen Jahren hat er seine Frau verloren. Und sie den Kampf gegen eine heimtückische Krankheit. Der Boden unter seinen Füßen schien seine feste Form zu verlieren. Hilflosigkeit war sein ständiger Begleiter. Oft fragte er sich, welchen Sinn es hätte, ohne ‚Sie‘ den weiteren Weg zu bestreiten. Alles hatten sie miteinander geteilt, fast ein ganzes Leben sind sie die meisten Wege zusammen gegangen. Es waren steinige Wege, aber auch solche, die sie mit großer Leichtigkeit beschritten haben. Nur diesen einen, ihren letzten Weg ist sie alleine gegangen. Und das machte ihn erst traurig, dann wütend. Und dann resignierte er und wollte ihr folgen. Ganz einfach. Hinterher. Doch das wäre nicht in ihrem Sinne gewesen. Was ist mit dem Haus? Wer sollte sich denn darum kümmern, wenn auch er noch seinen letzten Weg angetreten hätte. Nein, er musste kämpfen. Für ‚Sie‘.

Einsamkeit - einsamer Mann

... und was sehen Sie im Bild?

Bitte schreiben Sie mir doch in die Kommentare, was Ihnen als Erstes durch den Kopf geht, wenn Sie ein paar Sekunden im Foto bleiben. Sehr gerne auch per mail an: menschentraeumelebensraeume@agenturfalk.de (bitte mit kurzer Information, ob ich den Beitrag veröffentlichen darf und Sie namentlich genannt werden möchten). Ich freue mich auf phantasievolle Beiträge.

Vielleicht haben Sie ja Gefallen an der Foto-Interpretation gefunden. Dann schauen Sie sich doch auch die bisher schon veröffentlichten Beiträge dieser Aktiv-Ausstellung an. Die Ausstellung ist auch noch bis März 2020 in Nettetal zu sehen.

Scroll to Top